Machen Hormone dick?

Hinweise zur Ernährung

Immer wieder tauchen Fragen auf, ob eine Hormoneinnahme ‚dick macht‘. Dies umso mehr, je mehr Frauen mit ihrem Gewicht bereits nicht mehr zufrieden sind. Mit anderen Worten: die Gewichtszunahme hat eingesetzt, bevor eine Hormoneinnahme begonnen wurde!

Mit zunehmendem Lebensalter nehmen nahezu alle Menschen zu. Sowohl Frauen als auch Männer. Grund dafür ist ein sinkender Grundumsatz. Frauen vor den Wechseljahren haben auf Grund ihres Östrogenspiegels einen erhöhten Grundumsatz, der zu einer Verbrennung von Kalorien führt. Ändern wir nichts an unserem Essverhalten, nehmen wir zu. Wird weiter gegessen, wie bisher, wird zugenommen.  ……. Will man das Gewicht halten, müsste man sich disziplinieren. Will man abnehmen, müsste man sich kasteien oder aber die Ernährung umstellen und Sport treiben….. was langfristig die bessere Lösung wäre! Für eine Diät ist ein Verlust an Muskelmasse kontraproduktiv. Statt Muskelabbau ist Muskelaufbau gefragt. Jedes Kilo Muskelmasse mehr steigert die Fettverbrennung und das sogar in Ruhe oder aber sogar im Schlaf! Die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten macht allerdings nur als Langzeittherapie Sinn, was eine entsprechende Motivation und ausdauernde Geduld der Patientin voraussetzt. Je stärker die Motivation ist, umso wahrscheinlicher ist die Verhaltensänderung. Faktoren für den Erfolg sind zudem: Alter, Geschlecht, Lebensstil (körperliche Aktivitäten), Energiezufuhr, psychische Faktoren, Umweltbedingungen (Familie, Freunde), Medikamente, Erkrankungen, Compliance, Gene.......

Es ist wichtig, dass das Erkennen der Notwendigkeit der Umstellung der Ernährungsgewohnheiten für die Therapie der Gewichtsreduktion selbst unerlässlich ist. ….. Ein body mass index (BMI) von 30 und ein Bauchumfang von über 88 cm geht in etwa mit einem 30-fach erhöhten Diabetes-Risiko einher. Mit dem Bauchumfang wächst nach den Wechseljahren die Gefahr des Herzinfarktes. Ein BMI über 32 verdoppelt die Krebsrate für Brustkrebs; ………die für Gebärmutterkrebs steigt um das Fünffache!

Ernährungshinweise: Basics: Morgens reichlich Kohlenhydrate, mittags Mischkost und abends hauptsächlich Eiweiß und Verzicht(!) auf Kohlenhydrate. Das hält satt und den Insulinspiegel im Zaum, sodass nicht immer mehr Energie im Fettgewebe gespeichert, sondern Fett abgebaut wird.

Guten Appetit